Skip to main content

Rode M3

(4.5 / 5 bei 7 Stimmen)

84,00 € 112,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. September 2017 15:40

Das Rode M3 Nieren-Kondensatormikrofon

Aufgrund seiner technischen Spezifik als Nieren-Kondensatormikrofon erfüllt das Rode M3 sämtliche Anforderungen an ein modernes Instrumentenmikrofon.

Produkteigenschaften

Das Rode M3 Nieren-Kondensatormikrofon zählt zur Unterkategorie der modernen Instrumentenmikrofone. Vom Bautyp her präsentiert es sich als leistungsstarkes Kleinmembranmikrofon. Die Kapseltechnologie ist beim Rode M3 Nieren-Kondensatormikrofon in Gestalt eines Kleinmembranen-Kondensators ausgeführt. Die Richtcharakteristik ist hier die Niere. Das Rode M3 Nieren-Kondensatormikrofon empfiehlt sich in der praktischen Anwendung ganz besonders für den Einsatz im Ton- oder im Aufnahmestudio. Hier sollte es vorrangig zur Abnahme und Aufzeichnung akustischer Instrumente eingesetzt werden. Das Rode M3 Nieren-Kondensatormikrofon wird durch den Hersteller in der Farbe Schwarz ausgeliefert. Das Artikelgewicht gibt Rode mit etwa 454 g an. Die Produktabmessungen sind laut Herstellerangaben 38,1 x 12,7 x 30,5 cm (Länge x Höhe x Breite). Es handelt sich um die Modellnummer M3. Die Voltzahl wird durch Rode mit 9 V spezifiziert. Der Grenzschalldruckpegel beträgt 142 dB. Das Eigenrauschen wird mit 21 dBA beziffert. Als Übertragungsbereich wird seitens des Herstellers Rode ein Frequenzband benannt, welches sich von 40 Hz bis zu 20 kHz erstreckt. Die Empfindlichkeit beträgt 10 mV/Pa. Der maximale Ausgangspegel misst beim Rode M3 Nieren-Kondensatormikrofon + 9,22 dBu. Der Dynamikbereich liegt bei 121 dB. Als Ausgangsimpedanz werden für dieses Mikrofon durch den Hersteller 200 Ohm angegeben. Die Stromversorgung erfolgt wahlweise per Phantomspeisung mit 48 V oder per Batterie mit 9 Volt. Bei der zuletzt genannten Variante der Stromversorgung des Rode M3 Nieren-Kondensatormikrofons ergibt sich jeweils eine Nutzungsdauer knapp unterhalb von 200 Betriebsstunden.

Review zum Rode M3

In der Praxis erweist sich das schlanke und handliche Rode M3 Nieren-Kondensatormikrofon als überaus flexibel und als durchaus flexibel einsetzbar. Zu seiner Domäne zählt natürlich der Inneneinsatz, doch kann es durchaus auch outdoor mit Erfolg genutzt werden. Das Rode M3 Nieren-Kondensatormikrofon erweist sich somit als gut geeignet für das Ton- oder Aufnahmestudio, für die Bühne und schließlich sogar für den Außeneinsatz.

Am gründlichsten bewährt hat sich das Rode M3 Nieren-Kondensatormikrofon jedoch bislang stets bei der Abnahme von Akustikgitarren, von Streich- und von Blasinstrumenten, von Overhead und Becken, von Klavier, von Chor und auch vom gesprochenen Wort, sei es nun auf der Bühne, im Hörsaal oder gar auf Verkaufsveranstaltungen.

Neben seiner vielseitigen Anwendbarkeit überzeugt das Rode M3 Nieren-Kondensatormikrofon jedoch auch durch seine eindrucksvolle Verarbeitungsqualität. Ein robustes Vollmetallgehäuse erhöht die allgemeine Wertanmutung und die Lebensdauer und erweist sich vor allem auch als ungemein nützlich im harten Tournee-Alltag.

Zum Equipment und zu den überaus nützlichen technischen Features zählen beim Rode M3 Nieren-Kondensatormikrofon der Ein-/Ausschalter, die spezielle Batterie-Kontroll-LED zur Überwachung des Ladezustands, die schaltbare zweistufige Vordämpfung, der schaltbare Hochpassfilter sowie die Phantomspeisung.

Das Rode M3 Nieren-Kondensatormikrofon zeigt sich als ein überaus robustes und dadurch letztendlich auch flexibel einsetzbares modernes Mikrofon. Es empfiehlt sich für die Fiel- und die Home-Beschallung ebenso, wie zur professionellen Anwendung. Höchste mechanische Belastbarkeit des Mikrofons sind bereits durch das extrem stabile Vollmetall-Gehäuse und durch den verwendeten hitzebeständigen Stahldraht garantiert. Der integrierte Ein-/Ausschalter weist insgesamt 3 mögliche Positionen auf, die durch den Verwender entsprechend genutzt werden können. In seiner obersten Stellung wird jeweils der Hochpassfilter bei 80 Hz aktiviert. Hierdurch lässt sich beispielsweise bereits unerwünschter Trittschall eliminieren. Ebenso kann durch diesen Schalter am Mikrofon die Vordämpfung genutzt werden.

Fazit

Das Rode M3 Nieren-Kondensatormikrofon eignet sich zur hobbymäßigen, zur semi-professionellen und auch zur professionellen Abnahme von Akustikinstrumenten. Allerdings kann es auch problemlos als Reportage- oder auch als klassisches Ansagemikrofon genutzt werden und hierzu auch im Außenbereich erfolgreich zum Einsatz kommen. Ein entsprechender Windschutz sei für diesen Fall allerdings zur Verwendung dringend empfohlen. Das Rode M3 kann sowohl netzbasiert per Phantomspeisung, wie auch netzunabhängig durch eine 9-V-Batterie für eine Betriebsdauer von annähernd 200 Stunden genutzt werden.


84,00 € 112,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. September 2017 15:40